Januar-Salon „meine innere Kraft“

Liebe Freunde des Salons,

ich wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr 2023! Auch in diesem öffne ich weiter, zum Monatsende hin, einen geschützten und achtsamen Raum, zum miteinander Sein, wo es kein Richtig und Falsch gibt.

Wir befinden uns mitten im Winter. Nach der Wintersonnenwende nimmt die Taghelle wieder zu und doch lädt uns diese Zeit weiter zur Stille, zur Ruhe, zur Einkehr ins Innere ein. In einen tiefen Stillen Raum, der uns wandeln und stärken kann – mit Geduld. So wie auch die Natur weiter ruht, ja gefühlt schläft, und Kraft sammelt für den kommenden Frühling. Sie ist geduldig, bis sie genug Energie gesammelt hat, um mit voller Kraft nach außen zu gehen und zu erblühen. Denn – der Frühling kommt bestimmt. So wie die Natur haben auch wir in dieser Zeit die Chance unsere Wurzeln und Lebensenergie zu stärken, zu erneuern.

Mit meinem Salonabend, am Freitag, den 27. Januar, um 19 Uhr, lade ich dich ganz herzlich ein, in deine innere Kraft einzutauchen und folgenden Fragen nachzugehen.

Was schenkt mir Kraft, Energie und nährt mich?
Was brauche ich gerade wirklich, was tut mir gut?
Wo spüre ich Resonanz & Stimmigkeit?
Worauf richte ich meine Aufmerksamkeit?

Schenke dir einen Abend des Erforschens deiner inneren Kraftquellen allein für dich oder mit guten Freunden. Atme bewusst und langsam ein und aus und nimm wahr, wie sich dein Körper anfühlt. Nimm einfach nur wahr, ohne etwas ändern zu wollen. Dann atme in deinen Herzraum tief ein und aus und schenke deinem Herzen ein Lächeln. Spüre nach Innen – lausche.
Gerne nutze auch unsere „Winter“ Playliste als weitere Einstimmung. Lausche der Musik und spüre, welche Bewegung in deinem Körper geschehen mag und tanze.
Und wenn du soweit bist, spüre in meine Fragen hinein. Vielleicht magst du zu ihnen auch etwas schreiben oder malen.

Viel Freude dabei!

Wenn du live in unseren kleinen achtsamen Kreis dazu kommen magst, schreib mir einfach eine kurze Nachricht für weitere Informationen!

Schließen möchten ich mit einem Gedicht von Rainer Maria Rilke.

Man muss den Dingen
die eigene, stille
ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt
und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann,
alles ist austragen – und
dann gebären…

Reifen wie der Baum,
der seine Säfte nicht drängt
und getrost in den Stürmen des Frühlings steht,
ohne Angst,
dass dahinter kein Sommer
kommen könnte.

Er kommt doch!

Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
die da sind, als ob die Ewigkeit
vor ihnen läge,
so sorglos, still und weit…

Man muss Geduld haben
Mit dem Ungelösten im Herzen,
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben,
und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache
geschrieben sind.

Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages
in die Antworten hinein.

Sharing is Caring 🧡

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s