Inspiration Dezember-Salon „meine stille heilige Nacht“

Liebe Freunde des Salons,

ein erneut sehr herausforderndes und verrücktes Jahr neigt sich dem Ende zu. Vieles wirkt auf den Kopf gestellt und die Zeitqualität der Stille spiegelt sich auch in diesem Jahr wieder im Außen. Es ist die Zeit der Wintersonnenwende, der 12 Rauhnächte, der Dunkelheit und des Lichts, der Neugeburt.

Morgen, mit dem Dezember-Salon, erleben wir „Heiligabend“, die „Stille Nacht“. Mit ihr beginnt Weih-Nachten, das Fest der Liebe und des Lichts und für viele Kulturen ist es die erste der 12 Rauhnächte. Dies geschieht bei uns an den kürzesten und damit dunkelsten Tagen, wenn unser Geist sich zurückzieht von den äußeren Ablenkungen und in die Stille, in die Tiefe eintritt. Sie lädt dich ein, innezuhalten, dich zu besinnen auf das Wesentliche und das Licht und die Liebe in dir zu spüren mit dem Bewusstsein alles ist eins, verbunden im Energiekreislauf des Lebens.

Du bist ich und ich bin du.
Zeigt sich nicht deutlich, dass wir
miteinander verbunden, ineinander verwoben sind?
Du hegst die Blume in dir, damit ich schön werde.
Ich verwandle den Unrat in mir, damit du nicht leiden musst.

Ich unterstütze dich; du unterstützt mich.
Ich bin auf der Welt, um dir Frieden zu schenken;
du bist auf der Welt, um mir Freude zu sein.

Thich Nhat Hanh

So runde ich das Jahr mit dem Thema „meine stille heilige Nacht“ ab und lade dich ganz herzlich zu einem weiteren Abend mit Dir ein. Atme bewusst ein und aus, spüre und genieße dich mit allem was gerade da ist ohne etwas ändern zu wollen. Und wenn du magst, spüre in folgende Fragen hinein.

Was ist wesentlich?
Was tief in mir, braucht gerade Licht und Liebe?
Was darf mit diesem Jahr gehen, was bleiben, was neu geboren werden?
Was gehört wahrhaftig zu mir?
Was ist mein Wesen? 

Gerne nutze auch wieder unsere neue Playliste zum Thema „Weihnachten“ als Einstimmung. Lausche der Musik und nimm wahr, welche Bewegung in deinem Körper geschehen mag und tanze. Vielleicht hast du auch Lust etwas zu schreiben oder zu malen.

Du kannst auch während der 12 Rauhnächte ein Traumtagebuch führen und/oder in der Dunkelheit meditieren und dich so ganz bewusst dem Nicht-Sichtbaren öffnen.

Viel Freude dabei =)

Wenn du dir einen Austausch zum Thema wünschst, kontaktiere mich gerne via Mail oder hinterlasse hier einen Kommentar.


Zum Abschluss noch ein Gedicht: =)
Rainer Maria Rilke – Wenn es nur einmal so ganz stille wäre…


Ich wünsche dir ein wundervolles Weihnachtsfest und einen guten Jahreswechsel – eine (be)sinnliche und gesunde Zeit!

with love

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s